Migration der öffentlichen Ordner nach Exchange 2013

Seit dem Release von Exchange Server 2007 gab es immer wieder Gerüchte, wonach die öffentlichen Ordner in Exchange bald wieder verschwinden würden. Sie sind zwar eine enorme Verbesserung in puncto Datenteilung und Online-Collaboration, doch seit dem ersten Release von SharePoint versucht Microsoft Unternehmen dazu zu bringen, die Online-Collaboration-Plattform fürs Daten-Sharing zu nutzen. Die öffentlichen Ordner blieben über alle Exchange-Nachfolgerversionen hinweg erhalten und wurden sogar weiterentwickelt. In Exchange 2013 haben sie eine völlig neue Qualität. Mit der neuesten Version von Microsofts E-Mail-Server änderte sich die Architektur der Ordner vollständig. Getrennte Datenbanken sind nun weg. Stattdessen werden Mailbox-Datenbanken verwendet. Das Modell ist robuster und zuverlässiger (Postfächer können Teil einer DAG sein), zugleich verursacht es einige Probleme beim Upgrade von älteren Exchange-Versionen.

Nachfolgend erfahren Sie, warum die öffentlichen Ordner nicht ohne Weiteres umgezogen werden können, und wie Sie die Probleme umgehen können.

1

Das sollten Sie wissen

Bevor Sie mit dem Umzug auf Exchange 2013 anfangen, sollten Sie einige Fakten kennen:

  1. In Exchange 2013 gibt es keine Datenbank für öffentliche Ordner. Sie werden nun als Postfächer in der Mailbox-Datenbank abgelegt.
  2. Bevor Sie öffentliche Ordner nach Exchange 2013 verschieben, müssen zuerst alle Anwenderpostfächer migriert werden.
  3. User mit Postfach auf dem alten Server werden auf die neuen öffentlichen Ordner in Exchange 2013 nicht zugreifen können.
  4. Postfächer auf dem alten Server und die in Exchange 2013 können nicht parallel innerhalb einer Organisation existieren.
  5. Es gibt keinen nativen Weg, auf dem man öffentliche Ordner in Exchange 2003 direkt nach Exchange 2013 verschieben kann. Für die Migration der Ordner von Exchange 2003 müssen Sie zunächst auf Exchange 2007 oder 2010 umsteigen.
  6. Im Fall, dass von Exchange 2007 migriert werden sollen, müssen Sie Exchange Server 2007 SP3 RU10 (oder neuer) einsetzen.
  7. Im Fall, dass von Exchange 2010 migriert werden sollen, müssen Sie Exchange Server 2010 SP3 (oder neuer) einsetzen.
  8. Während der Migration müssen öffentliche Ordner des alten Servers außer Betrieb genommen werden. Downtimes sind unvermeidlich.
  9. Es gibt neue Grenzwerte für die Ordner.

Mit all dem Wissen im Hinterkopf können Sie Ihre Umgebung für den Umstieg auf Exchange 2013 vorbereiten.

Migration der öffentlichen Ordner von Exchange 2003 zu Exchange 2013

Dieses Szenario bereitet am meisten Probleme. Weil eine Kooexistenz von Exchange 2003 und Exchange 2013 nicht möglich ist, gibt es auch keinen nativen Weg für eine direkte Verschiebung der Daten, öffentliche Ordner miteingeschlossen, zwischen den Servern. Die Migration von Exchange 2003 zu Exchange 2013 setzt den sog. Double-hop voraus, welcher einen Zwischenstopp auf Exchange 2007 oder auf Exchange 2010 bedeutet.

Der Prozess erfordert insgesamt mehr Ressourcen und erhöht die Migrationskosten. Der Migrationsweg kann mit einem Drittanbieter-Tool verkürzt werden, welches am Ende des Artikels vorgestellt wird.

Migration der öffentlichen Ordner von Exchange 2007 oder 2010 zu Exchange 2013

Dieses Szenario wurde bereits in unserem Blog vorgestellt. Der entscheidende Punkt hier sind die Anforderungen. Wie bereits erwähnt, ist Exchange Server 2007 SP3 RU10 (oder neuer) bzw. Exchange Server 2010 SP3 (oder neuer) die erforderliche Basis für die Migration. Außerdem können die Ordner erst verschoben werden, nachdem alle Anwenderpostfächer in Exchange 2013 geladen wurden.

Eine detaillierte Anleitung für die Migration der öffentlichen Ordner von Exchange 2007 und 2010 zu Exchange 2013 finden Sie auf der TechNet-Webseite.

Zwar können die Migrationsskripte in dem Microsoft Download Center heruntergeladen werden, jedoch ist das Hantieren mit Skripten und das Vorbereiten von CSV-Mapping-Dateien nicht gerade bequem. Zudem bleiben die Ordner eine Zeitlang außer Reichweite der User. Das wiederum beeinträchtigt erheblich den Workflow und erweist sich als großer Stolpersein für viele Unternehmen.

Diese Einschränkungen lassen sich mit einem Drittanbieterprogramm wie CodeTwo Exchange Migration eliminieren. Hierfür sind auch keine weiteren Service Packs oder Updates auf dem alten Server erforderlich. User können auf einen öffentlichen Ordner zugreifen, auch während er migriert wird. Der nachfolgende Abschnitt liefert einen tieferen Einblick.

Aufhebung der Einschränkungen beim Umzug der öffentlichen Ordner auf Exchange 2013

Um die o.g. Einschränkungen zu umgehen, kann das Upgrade des alten Servers auf Exchange 2013 mit CodeTwo Exchange Migration bewerkstelligt werden. Eine Übersicht aller unterstützten Migrationsszenarien finden Sie hier.

Das Programm ermöglicht Verschiebung der öffentlichen Ordner nach Exchange 2013, ohne dass Skripte und CSV-Dateien verwendet werden müssen. Der gesamte Prozess lässt sich via Programmbedienoberfläche steuern.

2
Weil CodeTwo Exchange Migration auf EWS-Verbindung zwischen dem Quell- und dem Zielserver aufbaut, können die Ordner problemlos Cross-Forest migriert werden. Es stellt eine Ausweichmöglichkeit für den Fall dar, dass man von Exchange 2003 weg migriert. Ist der Double-hop nicht gewünscht bzw. kann er nicht ausgeführt werden, hilft des Programm, die Ordner in einem Schritt zu verschieben.

Die Migration umfasst folgende drei Schritte:

  • Erstellung eines Postfachs (oder Postfächer) für öffentliche Ordner in der Ziellokation,
  • Konfiguration des Programms für die Migration des Inhalts von dem alten auf den neuen Server,
  • Umleitung des Mail-Flusses auf den neuen Server, nachdem alle Daten kopiert wurden.

Die Ordner bleiben während des gesamten Migrationsprozesses zugänglich für die User. Für den Fall, dass Elemente in der Quelllokation, die nach Beginn der Migration hinzugekommen sind, nachgezogen werden sollen, verfügt das Programm über die Funktion Rescan. Die Option ermöglicht nachträgliche Migration (Delta) und Behebung von Differenzen in dem Ordnerinhalt vor dem endgültigen Switch zu der neuen Exchange-Installation.

rescan
CodeTwo Exchange Migration ist ein zu 100% GUI-basiertes Migrations-Tool, sodass keine Skripte oder CSV-Dateien nötig sind, um von Exchange 2007 oder 2010 weg zu migrieren. Man muss lediglich in der Ziellokation neue öffentliche Ordner anlegen. Die Struktur (Unterordner) bildet das Programm automatisch nach.

Abgesehen von den oben genannten Vorteilen bietet das Programm einige praktische Funktionen, welche den Administrator zusätzlich entlasten. Sie sehen aus wie folgt:

  • Integrierter Scheduler
  • Verbindungsassistent und Konfigurations-Checkliste
  • Automatching der Postfächer auf Quell- und Zielserver
  • Reporting
  • Pause/Resume-Option
  • Delta-Scan-Option

Programmtest

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und wägen Sie das Pro und Kontra ab. Im Fall, dass Sie CodeTwo Exchange Migration testen möchten, laden Sie die kostenlose Testversion herunter. Sie werden damit eine beschränkte Anzahl von Elementen verschieben können.

Mehr über CodeTwo Exchange Migration
Unterstützte Szenarien – Übersicht

Migration der öffentlichen Ordner nach Exchange 2013 by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*