Tipps zur Inbetriebnahme des Programms

Hier finden Sie einige praktische Tipps zu Installation, Konfiguration und Einstellungen des Programms.

Installation

  1. Den Exchange Rules Pro Service installieren Sie auf jedem Exchange Server mit Hub Transport (Exchange 2007 / 2010) oder Mailbox Rolle (Exchange 2013 / 2016).
  2. In einer Multi-Server-Umgebung installieren Sie den Exchange Rules Pro Service auf jedem Exchange Server mit Hub Transport (Exchange 2007 / 2010) oder Mailbox Rolle (Exchange 2013 / 2016).
  3. Das Administration Panel installieren Sie auf einer x-beliebigen Maschine (Server, Desktop-Client). Unterstützt werden 32- und 64-Bit-Plattformen.
  4. Das Administration Panel installieren Sie mehrfach, wenn das Programm von unterschiedlichen Abteilungen des Unternehmens verwaltet werden soll.

Allgemeine Einstellungen

  1. Direkt nach der Installation von CodeTwo Exchange Rules Pro passen Sie die Zugriffsberechtigung an. Andernfalls wird jeder User mit Zugang zum Administration Panel das Programm steuern können.
  2. Klicken Sie auf den Button Submit changes jedes Mal, wenn Sie etwas erstellt oder angepasst haben. Die einzige Ausnahme ist der Tab Settings: Hier wird jede Änderung mit OK bestätigt.
  3. In Umgebungen, wo das Administration Panel mehrfach installiert wird, werden die Einstellungen automatisch repliziert. Änderungen, vorgenommen in einem Panel, werden in allen übrigen Panels sichtbar, sobald man sie neu gestartet hat.
  4. Wenn Sie bislang eine ältere oder andere Version von CodeTwo Exchange Rules im Einsatz hatten, übernehmen Sie Ihre Einstellungen mit Hilfe des Settings Importer.
  5. Den Import Ihrer Einstellungen vollziehen Sie nur an einer Stelle. Die Echtzeitreplikation sorgt für automatische Übertragung der Einstellungen auf alle weiteren Programminstanzen. Wenn Sie den Import an mehr als einer Stelle vollziehen, entstehen Duplikate.

Regelkonfiguration

  1. Im Fall, dass mehrere Regeln angewendet werden sollen, muss das Auswahlfeld Go to the next rule if the rule is applied (Tab OptionsRule's properties) eingecheckt werden. Andernfalls wird das Programm keine weiteren Regeln anwenden, sobald eine Regel angeschlagen hat. Im Fall, dass keine weiteren Regeln angewendet werden sollen, lassen Sie das Feld ausgecheckt.
  2. Vergewissern Sie sich, dass sich die Konditionen innerhalb einer Regel nicht gegenseiting aufheben.
  3. Wenn eine Regel nur innerhalb eines bestimmten Zeitraumes angewendet werden soll, nutzen Sie die Funktion Scheduler (Tab Options).
  4. Wenn Sie eine Kondition entfernen möchten, löschen Sie die ganze Zeile.
  5. Beim Entwerfen Ihrer Signatur- / Disclaimer-Templates verwenden Sie Platzhalter, um Daten aus dem Active Directory einzubinden. Die Platzhalter ersetzt das Programm automatisch beim Verarbeiten der E-Mail.
  6. Für Zeichensätze nutzen das Stellvertreterzeichen (*), anstatt jedes Wort einzeln einzugeben. Das Stellvertreterzeichen kann auch beim Definieren von E-Mail-Adressen verwendet werden, um einen Zeichensatz zu ersetzen, z.B. mike*, *company.com.

    Info

    Stellvertreterzeichen in E-Mail-Adressen sind verfügbar ausschließlich für die Konditionen Sender und Recipient. Stellvertreter in Phrasen sind verfügbar für die Konditionen SubjectBody und für die Aktion Remove Sensitive Content.

  7. Bei fehlenden AD-User-Einträgen lohnt es den Tag {RT} Remove Text zu nutzen. Damit verhindert man, dass in der E-Mail-Signatur / dem Disclaimer Lücken entstehen.

    Erfahren Sie mehr über den Tag Remove Text
     
  8. Nutzen Sie den Rules Tester, um Ihre neuen Regeln zu testen. Sie vermeiden damit das unnötige Versenden von Test-E-Mails.

Sehen Sie auch

Quick guide to creating rules - Dieser Artikel erklärt Schritt-für-Schritt, wie Sie eine neue Regel mitsamt Aktion und einigen zusätzlichen Features definieren.
Good and bad practices of creating signatures / disclaimers - Dieser Artikel beschreibt, worauf man beim Erstellen von Signaturen und Disclaimern achten soll.

War diese Information hilfreich?