CodeTwo Backup for Office 365


Veröffentlichungsdatum: 01.12.2016
Aktuelle Version: 1.6.0.399
Größe: 26 MB


Unterstützte Plattformen

Kann installiert werden unter
Windows Server 2012 / 2008
Small Business Server 2011
Windows 10* / 8.1 / 8 / 7 

*Im Fall, dass das Programm nach Upgrade von Windows 7 oder 8.1 auf Windows 10 nicht mehr funktioniert, installieren Sie es neu.

Arbeitet zusammen mit
Exchange Server 2016 / 2013 / 2010 (SP1 oder neuer)
Small Business Server 2011
Office 365 Pläne mit Exchange Online
Exchange Online Standalone Pläne

Unterstützung nur für Plattformen 64-Bit.



Versionshistorie

Version 1.6.0.399
Datum 01.12.2016
Neu: Lizenzen für nicht mehr verwendete Mailboxen können freigeschaltet werden.
Neu: Unterstützung für Sicherung von Öffentlichen Ordnern.
Fix: Es war unmöglich einige Elemente in eine PST-Datei zu exportieren.
Fix: UI-Verbesserungen im Zeitfilter.
Version 1.5.0.337
Datum 07.06.2016
Fix: Das Programm zeigte keine Warnung an, wenn die Verbindung zu Office 365 abbrach.
Fix: Änderungen in den Einstellungen des Zeitfilters für Back-up-Jobs wurden für bereits ausgewählte User nicht übernommen.
Fix: Das Programm konnte nicht aktiviert werden, wenn das Betriebssystem älter war als Windows Server 2008 R2.
Fix: Manuelle Erstellung eines Ordners in einem Speicher verursachte Absturz von Jobs, die diesen Speicher verwendeten.
Fix: Es war möglich, einen Speicher innerhalb eines anderen Speichers anzulegen.
Fix: Back-ups von Postfächern mit langen Ordnernamen oder komplex verschachtelter Ordnerstruktur konnten nicht wiederhergestellt werden.
Fix: Postfächer, entfernt in Office 365, wurden nicht automatisch von bestehenden Jobs ausgeschlossen.
Fix: In einzelnen Fällen funktionierte die Auswahl aller Elemente in der Back-up-Ansicht nicht richtig.
Fix: Quellpostfächer werden nun anhand ihrer GUID anstatt der SMTP-Adresse erkannt. Demzufolge kann die SMTP-Adresse eines Postfachs geändert werden, ohne dass die dazugehörige Lizenz verloren geht.
Fix: In einzelnen Fällen konnten Jobs nicht auf die Programmeinstellungen zugreifen, was zum Anhalten des Back-up-Vorgangs führte.
Fix: Es war nicht möglich, bei Eingabe des Speicherortpfads im Speicher-Wizard Schrägstrich oder Gegenschrägstrich zu verwenden.
Fix: Verbesserungen im Tab Jobs im Programm-UI.
Version 1.4.1.6
Datum 17.12.2015
Fix: Jobs, erstellt in der Vorgängerversion, funktionierten nach dem Update nicht mehr.
Version 1.4.0.343
Datum 10.12.2015
Neu: Die Programmfensteransicht wird beim Schließen des Programms gespeichert.
Neu: Daten in Spalten können sortiert werden.
Neu: Neues Symbol für Jobs, die gemäß Scheduler-Einstellungen gestartet werden.
Neu: Job-Eigenschaften können bearbeitet werden, ohne dass der Job angehalten werden muss.
Fix: U.U. wurde bei "Assembly Microsoft.VC90.CRT"-Problemen keine Fehlermeldung angezeigt.
Fix: Das Fenster mit Back-up-Job-Status zeigte ausgeschlossene Postfächer an, statt diejenigen, die gesichert wurden.
Fix: Verbessertes Starten / Stoppen von eingeplanten Jobs.
Fix: Good news wurden nicht generiert für fortlaufende Jobs, wenn die Jobs manuell gestartet wurden.
Fix: Das Programm handelte nicht richtig, wenn der verfügbare Speicher volllief.
Fix: Kleinere Nachbesserungen und Bugfixes.
Version 1.3.0.444
Datum 22.10.2015
Neu: Das Programm ist nun vollständig kompatibel mit Windows 10.
Neu: Neue Funktionen im Tab Dashboard: Good news (Benachrichtigungen) und Bad news (Alerts).
Neu: Anpassbare E-Mail-Benachrichtigungen für Good news.
Neu: Bei wiederholenden Elementen (z.B. rekurrierenden Terminen) basiert der Time filter auf Start- / Enddatum statt auf Bearbeitungsdatum.
Neu: Beim Aktivieren der Retention wird automatisch der Archive Job Wizard gestartet, um ungewolltes Löschen von Daten zu verhindern.
Neu: Der Tab Backup verfügt nun über ein Suchfeld zum Filtern der Postfachübersicht.
Neu: Mit Restore-Jobs wird nun die letzte *existierende* Version wiederhergestellt anstatt die generell letzte (die ein gelöschtes Element sein kann).
Neu: Detaillierte Angaben zur Lizenzierung findet man nun unter Help, Licensing.
Fix: In der Benachrichtigung über fehlgeschlagene Ordnersynchronisation fehlte der Postfachname.
Fix: E-Mails, angefügt an eine andere E-Mail, konnten weder in der Back-up-Vorschau geöffnet/gespeichert werden noch ließen sie sich in PST-Datei importieren.
Fix: E-Mail-Benachrichtigungen konnten nicht öfter gesendet werden als einmal pro 100 Minuten.
Fix: Bei der Installation gab es keine Warnung, dass 32-Bit-Systeme nicht unterstützt werden.
Fix: Optimierung des Mechanismus für Back-up, Wiederherstellung und Aufbewahrung.
Fix: Kleinere Bugfixes.
Version 1.2.0
Datum 05.08.2015
Neu: Funktion für Speicherarchivierung. Speicher können nun z.B. auf einem Flash- oder NAS-Laufwerk, in Netzwerkordnern etc. archiviert werden.
Neu: Datenaufbewahrungsrichtlinien für Speicher.
Neu: Funktion für Archivierung in PST. Speicherdaten können nun in PST-Dateien archiviert werden.
Neu: Ereignis-Alerts per E-Mail.
Neu: Dynamische Mailboxen-Übersicht in Jobs. Das Programm kann zu Back-up- bzw. Restore-Jobs neue Postfächer hinzufügen oder sie ausschließen, je nach Verfügbarkeit in Exchange.
Fix: Kleinere Nachbesserungen.
Version 1.1.0
Datum 07.04.2015
Neu: Der Speicherzugang kann nun mit einem Passwort geschützt werden. Wenn aktiv, erfordert die Funktion Passwort-Angabe, um Elemente eines Speichers einzusehen und wiederherzustellen.
Neu: Die Nutzung einer Serververbindung, welche von einem anderen User hinterlegt wurde, erfordert Passwort-Angabe. Angegeben werden muss das Passwort beim Definieren der Verbindung für einen neuen Back-up-Job und beim Editieren von bereits bestehenden Jobs.
Fix: Kleinere Nachbesserungen.
Version 1.0.7
Datum 02.03.2015
Neu: Programm-Release.
Unsere Kunden: