CodeTwo Exchange Migration

CodeTwo Migration software  Nahtlose Migration zu Exchange
2010, 2013, 2016 und 2019
Office 365 Migration Windows Server CertifiedWindows Server certified
MSExchange.org Gold AwardMSExchange.org Gold Award
 
Download
  30 Tage kostenlos testen; Keine Kreditkarte erforderlich
Bestellung
  Kostenlose technische Unterstützung
während Migration

Wie funktioniert das Programm?

CodeTwo Exchange Migration vereinfacht die Migration von Benutzerpostfächern und öffentlichen Ordnern zu einem lokalen Exchange Server. Mithilfe des Konfigurationsassistenten können Sie das Programm schnell konfigurieren und einen Migrations-Job starten. Das Programm ist hoch skalierbar, zuverlässig und sicher. Es ist ein Must-Have, besonders wenn Sie umfangreiche Migrationen von Office 365, IMAP oder einer anderen lokalen Exchange-Umgebung durchführen.

Um sich zu veranschaulichen, wie Ihre Unternehmensdaten während des Migrationsprozesses bei Verwendung von CodeTwo Exchange Migration behandelt werden, schauen Sie sich die folgenden Diagramme an.

Migration von Exchange zu Exchange

Das Programm eignet sich perfekt für Cross-Forest- und Cross-Domain-Migrationen und ermöglicht Ihnen, Daten von Postfachordnern und öffentlichen Ordnern mühelos zwischen lokalen Exchange-Umgebungen zu übertragen.

Migration Exchange zu Exchange

Im Exchange-zu-Exchange-Migrationsszenario sollten Sie das Programm in der Quellserver-Domäne installieren. Das Programm bietet Ihnen drei Optionen zum Herstellen einer Verbindung mit dem Exchange-Quellserver:

  1. Exchange Web Services (EWS)
  2. Messaging Application Program Interface (MAPI)
  3. Internet Message Access Protocol (IMAP)

Obwohl es drei Optionen gibt, empfehlen wir die Verwendung von entweder EWS oder MAPI. Sie sollten IMAP nur verwenden, wenn keine anderen Protokolle verwendet werden können. Die Verbindung zum Zielserver wird immer über EWS hergestellt. Die Migration von Benutzerpostfächern und öffentlichen Ordnern wird im Hintergrund ausgeführt und beeinflusst deren Leistung oder Verfügbarkeit in keiner Weise. Nach der Migration stehen Ihnen auf Quell- und Zielservern zwei identische Datensätze zur Verfügung.

Da das Programm lokal installiert wird, ist kein Dritter an dem Migrationsprozess beteiligt und Ihr Unternehmen ist die einzige Organisation mit Zugriff auf die migrierten Daten. Aus diesem Grund eignet sich CodeTwo Exchange Migration besonders für Kunden, die Wert auf Datensicherheit legen.

Weitere Informationen zum Verbinden des Programms mit einer Exchange-Quellumgebung

Migration von Office 365 zu Exchange

CodeTwo Exchange Migration migriert tadellos Postfächer und öffentliche Ordner von Office 365 zu einer lokalen Exchange-Organisation. Das Programm verwendet verschlüsselte Verbindungen und schützt somit Ihre Daten während des Migrationsvorgangs vor unberechtigtem Zugriff.

Migration Office 365 zu Exchange

Die Migration von einem Office 365-Tenant zu einem lokalen Exchange-Server wird auf beiden Seiten via EWS geleitet. In einem typischen Exchange-zu-Exchange-Szenario wird empfohlen, das Programm in der Quelldomäne zu installieren. Weil aber in diesem Fall der Quellserver ein Cloud-Server ist, muss das Programm in der Zielserver-Domäne (On-Premises-Exchange) installiert werden. Sie müssen keine Zwischenserver einrichten, da der Migrationsprozess in einem direkten Hop ausgeführt wird.

Erfahren Sie, wie Sie das Programm mit dem Office 365-Quellserver verbinden

Migration von IMAP-Quellserver zu Exchange

Wenn Sie Daten von IBM Notes, Zimbra, G Suite oder anderen IMAP-unterstützenden Services migrieren, greift CodeTwo Exchange Migration via Internet Message Access Protocol (IMAP) auf den Quellserver, um E-Mails zu Exchange zu migrieren. Die Migration über IMAP unterstützt nur E-Mail-Ordner. Dies bedeutet, dass andere Ordnerarten wie Kontakte, Kalender oder Aufgaben in diesem Szenario nicht migriert werden können.

IMAP zu Exchange

Im IMAP-Migrationsszenario kann CodeTwo Exchange Migration auf jeder Arbeitsstation installiert werden, die Zugriff auf Ihren IMAP-Quellserver und den Exchange-Zielserver hat. Für die Zielserververbindung verwendet das Programm Exchange Web Services (EWS).

Im Gegensatz zu EWS oder MAPI ist es bei IMAP für Administratoren nicht möglich, nur ihre Anmeldeinformationen angeben, um die Postfächer anderer Benutzer zu migrieren. Aus diesem Grund werden Sie in einem der Konfigurationsschritte aufgefordert, eine CSV-Datei mit den Anmeldeinformationen der Benutzer anzugeben, die den Zugriff auf Quellpostfächer ermöglicht.

Die Verwendung der IMAP-Verbindung ist nur dann erwünscht, wenn Sie von einem gehosteten Exchange-Server migrieren müssen, einen eingeschränkten Zugriff auf einen Server haben oder wenn ein Server EWS oder MAPI nicht unterstützt. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie von einem lokalen Exchange migrieren, verwenden Sie stattdessen EWS- oder MAPI-Verbindungen.

Weitere Informationen zum Herstellen der Verbindung zu einem IMAP-Quellserver