Zusammenführung von Office 365-Tenants – Migration zu einer anderen Microsoft 365-Organisation

Beim Zusammenführen von Office 365 (Microsoft 365)*-Tenants geht es um die Migration von Postfächern von einem oder mehreren Tenants zu einem anderen. Mit anderen Worten handelt es sich um eine Tenant-zu-Tenant-Migration, der Kontext ist jedoch, dass der Ziel-Tenant bereits im Einsatz ist. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Office 365-Tenants am einfachsten zusammenführen.

*Während sich dieser Artikel mit der Zusammenführung von Office 365-Tenants befasst, ist ein kurzes Vorwort angebracht. Es ist über drei Jahre her, dass Office 365 in Microsoft 365 umbenannt wurde. Nach all der Zeit werden zwar beide Namen verwendet, doch in den meisten Fällen scheint die kürzere Version – Office 365 – bevorzugt zu werden. Aus diesem Grund verwende ich im gesamten Artikel Office 365 (und beziehe mich gleichzeitig auf Microsoft 365), um die Dinge prägnanter zu gestalten.

Zusammenführung von Microsoft 365 (Office 365)-Tenants

Warum Office 365-Tenants zusammenführen?

Zu den häufigsten Szenarien, in denen eine Tenant-zu-Tenant-Migration angebracht sein könnte, gehören:

  • Fusionen,
  • Übernahmen,
  • Verschieben von Tenants in einen übergeordneten Office 365-Tenant (Mutterunternehmen).

Wie Sie sehen, ist eine Tenant-zu-Tenant-Migration in der Regel dann erforderlich, wenn ein Unternehmen große organisatorische Veränderungen durchläuft. Das ist eine der Aufgaben, um die sich die IT kümmern muss. Obwohl die Aufgabe zunächst entmutigend erscheinen mag, lohnt es sich, sie so schnell wie möglich in Angriff zu nehmen. Das Zusammenführen von Tenants erleichtert sowohl aus Administrator- als auch aus Endbenutzersicht die Arbeit.

Administratoren können die gesamte Organisation von einem Ort aus verwalten. Alle Aspekte, einschließlich Benutzer- und Berechtigungsverwaltung, Sicherheit, eDiscovery, Überwachung, Abrechnung usw. werden vereinfacht und erfordern weniger Zeit von der IT. Darüber hinaus wäre nach der Zusammenführung der Tenants nur noch ein globales Administratorkonto erforderlich. Die Berechtigungen bestimmter Personen können den richtigen Gruppen zugeordnet werden. Für eine sichere Zusammenarbeit und einfache gemeinsame Nutzung von Dokumenten müssen Sie keine aufwändigen Vertrauensstellungen zwischen Tenants einrichten. Aus sicherheitstechnischer Sicht ist die ganze Situation wesentlich komfortabler.

Nachdem benutzerdefinierte (Vanity-)Domänen zum neuen Tenant migriert wurden, können sich Endbenutzer wie vor der Umstellung anmelden. Außerdem kann die Einsicht in den Frei/Gebucht-Status im gesamten Unternehmen lebensrettend für jeden sein, der schnell eine dringende Besprechung organisieren muss.

Wie werden Office 365-Mandanten zusammengeführt?

Die Tenant-zu-Tenant-Migration ist ein Verfahren, das immer noch am besten mit einem Migrationstool eines Drittanbieters durchgeführt wird. Sogar Microsoft empfiehlt diesen Ansatz. Andernfalls müssen Sie sich einem äußerst manuellen Prozess stellen. Er kann mit einigen PowerShell-Skripten automatisiert werden, jedoch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Derzeit gibt es keine zuverlässige native Möglichkeit, Postfachinhalte zu einem anderen Tenant zu migrieren.

Da der Teil bez. der Postfachmigration einer standardmäßigen Tenant-zu-Tenant-Migration sehr ähnlich ist, finden Sie eine schrittweise Anleitung im folgenden Artikel:

Durchführen einer Tenant-zu-Tenant-Migration

Es gibt noch ein paar zusätzliche Dinge, die Sie beachten müssen:

  1. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Domäne vom Quell-Tenant migrieren, ist es am besten, zuerst Postfächer in die *onmicrosoft.com-Domäne des Ziel-Tenants zu migrieren. Anschließend migrieren und validieren Sie im letzten Migrationsschritt die benutzerdefinierte Domäne in der Zielumgebung.
  2. Stellen Sie sicher, dass es keine Benutzernamenkonflikte gibt. Wenn Ihre E-Mail-Adressen einem auf Benutzernamen basierenden Muster folgen, ist es möglich, dass Personen mit ähnlichen Namen am Ende eine E-Mail-Adresse haben, die bereits vergeben ist. Glücklicherweise ist es nicht erforderlich, Zuordnungs-CSV-Dateien zu erstellen. CodeTwo Office 365 Migration umfasst Funktionen, die die Zielpostfächer für Sie erstellen und die Postfächer basierend auf Azure AD-Attributen automatisch zuordnen. Dadurch sind Sie in der Lage, Konflikte zu erkennen und bei Bedarf eine manuelle Zuordnung durchzuführen.

Die Migration von SharePoint Online und Berechtigungen erfordert zusätzliche Planung. Die Migration erfolgt nicht automatisch und Sie müssen wissen, wo genau Sie die gesamte SharePoint-Struktur neu erstellen müssen. Das ist eine komplett andere Geschichte.

Kommunikation der Änderungen

Während die Postfachmigration mit CodeTwo Migration for Office 365 für Endbenutzer keinerlei Störungen mit sich bringt, kann die SharePoint-Migration einige Probleme verursachen. Genau wie bei der Migration von einem lokalen SharePoint zur Cloud-Version funktionieren alte Dokumentverknüpfungen nicht mehr. Deshalb ist es am besten, alle dazu zu ermutigen, vor der Migration alles aufzuräumen und die Struktur so neu zu erstellen, dass Dokumente leicht gefunden werden können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Verantwortlicher für Ihre personenbezogenen Daten ist CodeTwo sp. z o.o. sp. k.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.