PST-Export der Microsoft 365-Postfächer mit PowerShell

Das Exportieren von Microsoft 365-Postfachinhalten in PST wird üblicherweise für Rechtsstreitigkeitszwecken verwendet. Es kann jedoch auch ein Workaround für die Sicherung, Archivierung und Migration sein. In einem der früheren Beiträge wurde beschrieben, wie Sie diesen Mechanismus mit dem eDiscovery-Tool nutzen können. Dieser Beitrag hingegen zeigt, wie Sie mit PowerShell und New-ComplianceSearch-Cmdlet (sowie mit einigen weiteren Cmdlets) ähnliche Ergebnisse erreichen.

PST-Export der Microsoft 365-Postfächer mit PowerShell

Anforderungen

Bevor Sie beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Sie sind eDiscovery Manager oder eDiscovery Administrator. Dies sind die einzigen Standardrollengruppen, die die erforderliche Export-Rolle enthalten.
  • Sie haben eine Remoteverbindung zum Microsoft 365 Security & Compliance Center hergestellt (weitere Informationen finden Sie auf dieser Microsoft-Website).

Microsoft 365-Postfächer in PST exportieren

Bevor Sie Ihre Postfächer in PST exportieren, brauchen Sie das New-ComplianceSearch-Cmdlet zu verwenden, um eine Suche zu erstellen. Im folgenden Beispiel suche ich nach allen Exchange Online-Postfächern und starte die Suche sofort.

New-ComplianceSearch "Ihr_beschreibender_Name" -ExchangeLocation all | Start-ComplianceSearch

Als Nächstes verwende ich das New-ComplianceSearchAction-Cmdlet, um die Daten zu exportieren, die von der neuen Compliance-Suche zurückgegebenen wurden.

New-ComplianceSearchAction "Ihr_beschreibender_Name" -Export -Format Fxstream

Sobald das Tool den Export der Ergebnisse abgeschlossen hat, können Sie das Get-ComplianceSearchAction-Cdmlet ausführen. Dadurch erhalten Sie die erforderliche URL, die Sie zum Herunterladen der exportierten Daten brauchen:

Get-ComplianceSearchAction "Ihr_beschreibender_Name_Export" -IncludeCredential | FL

Die Ergebnisse enthalten zwei Informationen, die zum Herunterladen der PSTs nötig sind: die Container-URL und das SAS-Token. Zusammen bilden sie eine vollständige URL.

Weitere Informationen zur Verwendung von New-ComplianceSearch und verwandten Cmdlets finden Sie in diesem Beitrag.

An dieser Stelle wäre es üblich, das Start-Process-Cmdlet zu verwenden und im gesamten LocalApps-Verzeichnis nach dem genauen Speicherort des Unified Export-Tools (aka eDiscovery Export) zu suchen. Es kann jedoch viel einfacher gehen, indem Sie es über das eDiscovery-Webpanel starten (das Sie ohnehin besuchen müssen, um das Tool herunterzuladen) und den Link gemeinsam mit dem Ziel-PST-Speicherort direkt in das Unified Export-Tool einfügen. Gehen Sie dazu zu Content Search im Microsoft 365 Security & Compliance Center, finden Sie Ihren Exportjob und klicken Sie auf Download results, um das eDiscovery Export Tool auszuführen.

Wie exportiert man Microsoft 365-Postfächer in PST

Das eDiscovery Export Tool ist eine ClickOnce-Anwendung, die mit Internet Explorer und Edge wie geschmiert läuft. Um es erfolgreich in einem anderen Browser wie Google Chrome auszuführen, benötigen Sie eine ClickOnce-Erweiterung. Sie sollen das SAS-Token ins Export-Tool einfügen. Sobald Sie den Zielspeicherort für die PST-Dateien ausgewählt haben, können Sie auf Start klicken, um mit dem Daten-Download zu beginnen.

eDiscovery Export Tool

Warum PowerShell und nicht EAC? Das Ergebnis ist doch gleich, oder? Ich persönlich finde PowerShell etwas schneller: Ich muss den Browser nicht ständig aktualisieren, um den Such- oder Exportfortschritt zu sehen. Stattdessen sende ich nur gelegentlich einen Get-ComplianceSearch- oder Get-ComplianceSearchAction-Einzeiler, um den Jobfortschritt anzuzeigen.

Alternative Lösung für Backup und Archivierung

PST-Backup oder -Archivierung ist besser als überhaupt keine zusätzliche Sicherheitsschicht. Die PST-Dateien sind aber keine verlässliche Backupstrategie. Suchen Sie nach einem sicheren und zuverlässigen Backup-Tool für Microsoft 365? Testen Sie CodeTwo Backup for Office 365. Das Video unten enthält eine kurze Präsentation, wie Sie sich das Programm zu Nutzen machen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*