Cloud- oder lokale Datensicherung? Was ist besser?

Welche Backup-Lösung ist besser? Wenn Sie nach einer simplen Antwort suchen, die einfach auf die bessere Lösung zeigt, ist dieser Artikel wahrscheinlich nicht für Sie. Cloud und lokale Backup-Lösungen sind unterschiedlich. Um zu entscheiden, welche für Sie besser ist, müssen Sie alle Pro und Kontra berücksichtigen. Der folgende Vergleich zeigt Ihnen alle guten und dunklen Seiten dieser verschiedenen Methoden. Lassen wir den Marketing-Hokuspokus weg – keine Lösung ist einfach die perfekte für alle.

Die Faustregel sagt, Cloud-Daten in einem lokalen Speicher zu sichern und cloudbasierte Sicherungen für die lokalen Server zu erstellen. Das klingt vernünftig, aber dennoch wird es nicht für jede Lage perfekt sein. Deshalb empfehlen wir, Ihre Bereitstellung individuell zu analysieren und herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Dazu ist der Vergleich zwischen cloudbasierten und lokalen Backups nur der erste Schritt. In der nächsten Phase wird überprüft, ob das spezifische Tool alle Funktionen aufweist, die Sie benötigen.

Cloud oder lokales Backup? Was ist besser?

Schneller Vergleich: Cloud- vs. lokales Backup

 Cloud-BackupLocales Backup
VerfügbarkeitViele Cloud-Dienste bieten eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent und höher.Einschränkungen gelten nicht für lokale Speicher.
DritteNotwendiges Übel für alle Cloud-Lösungen. Sie müssen Ihren Dienstleistern vertrauen.Keine dritte Partei ist an den Prozess beteiligt.
Gesetzliche RegelungenEs gibt spezielle Regelungen zu regierungsbezogene Informationen. In einigen Fällen ist die Cloud einfach keine Option.Alles unterliegt der Kontrolle des Administrators. Es kann viel einfacher sein, die Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften zur Datenspeicherung zu gewährleisten.
KostenAbonnementgebühr, technische Unterstützung.Lizenz für die Backup-Software, ggf. weitere Datenspeicher, Modernisierung und spätere Aufrüstung des Speichers.
Backup- und Recovery-GeschwindigkeitIn der Regel langsamer, abhängig von Cloud-Service und Internet-Provider.Normalerweise schneller, abhängig hauptsächlich von Ihrer LAN-Verbindung.

Cloud-Backup

Es gab eine anhaltende Diskussion über die Sicherheit der Cloud. Kann man maximalen Schutz für Daten gewährleisten, die über das Internet übertragen werden? Na ja, solange die Verbindung verschlüsselt ist, sollten sie unterwegs sicher sein. Das Problem besteht darin, dass die Cloud von jedem Ort der Welt aus erreichbar ist, solange sie Zugang zum Internet hat. Diese Zugänglichkeit schafft einige potenzielle Bedrohungen. Erstens können Ihre Daten von fast überall angegriffen werden. Zweitens besteht die Möglichkeit, dass jemand, der Zugang zu sensiblen Daten hat, seine Zugangsdaten auf seinem persönlichen PC oder auf einem PC einer anderen Person eingibt. Obwohl dies „nur um etwas zu überprüfen“ getan werden kann, schießt die Chance für diese Anmeldeinformationen zu leaken in die Höhe. Personal Computer sind im Prinzip nicht so gut geschützt wie die in einer Firma, wo sie der Administrator-Kontrolle unterliegen. Bei schlechtem Schutz können Passwörter mit Keyloggern gestohlen oder sogar aufgezeichnet werden.

Sicherlich gibt es Möglichkeiten, solche Angriffe in ihrer Wahrscheinlichkeit zu reduzieren. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Cloud-Dienstanbieter die Multi-Faktor-Authentifizierung anbietet. Das stimmt, die MFA kann auf lange Sicht sehr ärgerlich sein, aber sie ist auch eine der besten Methoden zur Verhinderung von unautorisierten Zugriff. Beschränken Sie also den Zugriff auf kritische Cloud-Dienste nur auf vertrauenswürdige und hochbewusste Personen oder machen Sie ihnen bewusst, wie wichtig es ist.

Wenn es um die Rohdaten in Cloud-Speichern geht, sollten sie sicher sein. Wenn Sie sich ein großes Rechenzentrum leisten können, können Sie es sich nicht leisten, die Investition in dessen Schutz zu vernachlässigen. Datenlecks sind jedoch möglich, auch wenn sie nicht oft vorkommen.

Lokales Backup

Lokale Backup-Lösungen lassen alles in Ihren Händen. Einerseits haben Sie die vollständige Kontrolle über Ihre Daten (und die Ihrer Kunden). Andererseits tragen Sie die Verantwortung dafür, angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten.

Bei der Sicherung von Daten aus der Cloud, müssen diese über das Internet übertragen werden. Stellen Sie daher sicher, dass die Daten verschlüsselt sind. Wenn Sie aber nur Informationen von einem lokalen Server sichern möchten, scheint die Verschlüsselung nicht so entscheidend zu sein. Lassen Sie sich nicht täuschen, interne Angriffe sind nicht so unwahrscheinlich, wie Sie vielleicht denken. Überprüfen Sie die Tools gründlich, bevor Sie sie tatsächlich bereitstellen.

Ein weiteres Problem, das sich auf das Tool bezieht, ist der Speicherschutz. Ermöglicht ein Tool die Daten mit einem Passwort zu schützen, soll es einen unbefugten Zugriff verhindern. Die meisten sicherheitsrelevanten Probleme, die aus der Cloud bekannt sind, gelten nicht für die lokale Sicherung. Die lokalen Backup-Lösungen sollten vollständige Sicherheit bieten. Es sei denn, Sie setzen „admin“ als Ihr Login und Passwort ein.

Verfügbarkeit

Das Schlüsselwort hier lautet SLA (Service Level Agreement). Viele Cloud-Dienste bieten eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent und höher. Eine Verfügbarkeit von 99,9% bedeutet, dass Ihre monatliche Ausfallzeit wahrscheinlich etwa 43 Minuten betragen wird. Eine weitere 9 verringert die potenzielle Nichtverfügbarkeit auf etwas über 4 Minuten monatlich. Die meisten Unternehmen geben sich die Mühe, ihre Verfügbarkeit noch weiter zu erhöhen.

Bei einem entsprechend hohen SLA-Niveau sehen die Zahlen nicht schlecht aus. Leider ist die Serverausfallzeit nicht der einzige einschränkende Faktor, der Einfluss auf die Verfügbarkeit von Diensten hat. Für den Zugriff auf Cloud benötigen Sie eine Internetverbindung. Hatten Sie jemals Probleme mit Ihrer Internetverbindung? Es ist nicht ungewöhnlich.

Diese Beschränkungen gelten für lokale Speicher nicht. Es ist Ihre Entscheidung, wann Ihre Daten gesichert werden (vorzugsweise eine laufende inkrementelle oder differenzielle Sicherung) und wann die Wartung für die Maschine mit Speicher geplant werden soll. Ungeachtet der Internetverbindung können Sie Ihre Daten sofort durchsuchen. Dies ist zum Beispiel im Falle eines Rechtsstreits unerlässlich.

Kosten

In diesem Aspekt gibt es viele Meinungsunterschiede. Um ganz sicher zu sein, welche Lösung teurer wird, brauchen Sie etwas zu rechnen. In dieser Liste finden Sie einige Hinweise, was Sie in Ihre Berechnungen einbeziehen müssen:

Cloud-Backup

  • Die Kosten einer Cloud-Backup-Lösung lassen sich relativ einfach ableiten – es handelt sich um eine Abonnementgebühr, die normalerweise monatlich oder jährlich gezahlt wird.
  • Es lohnt sich auch zu prüfen, ob alle benötigten Funktionen und der technische Support in der Abonnementgebühr beinhaltet sind.

Lokales Backup

  • Die Kosten einer Lizenz für die Backup-Software.
  • Benötigt ggf. zusätzliche Datenspeichergeräte.
  • Möglicherweise muss der Speicher später modernisiert und aufgerüstet werden.

Auf der Kostenseite besteht der größte Unterschied zwischen der Cloud und der lokalen Backup-Lösung darin, dass Sie in der Regel im ersten Fall während der ganzen Abonnementdauer regelmäßig zahlen müssen, während im zweiten Fall nur die Investition in Hardware und Software erforderlich ist. Eine zusätzliche Investition in Sicherheitsmaßnahmen ist nicht obligatorisch – Sie müssen Ihre Datensicherheit ohnehin auf jedem PC sicherstellen. Was soll das schließlich nützen, wichtige geschäftskritische Informationen in einem Backup zu sichern, wenn sie leicht von anderen Geräten abgefangen oder gestohlen werden können? Es klingt vielleicht wie ein Klischee, aber Sie müssen sich daran erinnern, das Backup aus einer breiteren Perspektive zu betrachten.

Backup- und Recovery-Geschwindigkeit

Die Backup-Geschwindigkeit hängt von vielen Faktoren ab. In diesem Kontext hat lokales Backup einen klaren Vorteil. Die Geschwindigkeit der Sicherung und der Wiederherstellung ist hauptsächlich von Ihrer LAN-Verbindung abhängig. Bei der Cloud gibt es schon einige Engpässe. Um allen Nutzern gleiche oder zumindest ähnliche Erfahrungen zu ermöglichen, müssen Cloud-Diensteanbieter einige Grenzwerte einführen. Wenn Sie viele Daten sichern müssen, können sich diese als problematisch erweisen. Außerdem ist Ihre Internetverbindung wahrscheinlich weit weg von der Geschwindigkeit, die Sie in einem lokalen Netzwerk erreichen können. Wenn Sie eine kontinuierliche Backup-Lösung haben möchten, müssen Sie über potentielle Auswirkungen auf die Benutzer nachdenken. Zu viel Datenverkehr beim cloudbasierten Backup-Service kann die Internetverbindung für Mitarbeiter verlangsamen. Manchmal ist es sinnvoll, Backups außerhalb der Bürozeiten zu planen.

Dritte

Die Abhängigkeit von Dritten ist ein notwendiges Übel für alle Cloud-Lösungen. Warum Übel? Als Benutzer müssen Sie Ihren Dienstleistern vertrauen. Sie speichern Ihre Daten und müssen alle Vorschriften zur Datensicherheit einhalten. Außerdem sind sie für alle Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich, die zum Schutz Ihrer Daten ergriffen werden. Natürlich hängt ihr Geschäft von ihrem Ruf ab. Sie können es dennoch schwer oder sogar unvernünftig finden, einer anderen Firma völlig zu vertrauen. Die Situation kompliziert sich weiter, wenn Ihr Cloud-Service-Provider einige der Arbeiten nach außerhalb vergibt.

Wenn es um lokale Backups geht – solange keine Daten automatisch „zur Analyse“ an einen Dritten übertragen werden, können Sie sicher sein, dass auch kein Dritter an den Prozess beteiligt ist.

Gesetzliche Regelungen

Einige Länder führen Richtlinien zur Datenlokalisierung ein (gilt für personenbezogene Daten, die aus Russland, Indonesien und Australien gesammelt wurden, um nur einige zu nennen). Diese Rechtsakte verlangen, dass die von Bürgern gesammelten Daten innerhalb der Grenzen eines Landes bleiben. Sie sind verpflichtet zu wissen, wo sich Ihre gespeicherten Daten befinden. „Sie sind in der Cloud“ zu sagen reicht nicht aus. Sie müssen gewährleisten, dass Sie den physischen Standort der Daten kontrollieren können, indem Sie das Zieldatenzentrum auswählen und sicherstellen, dass keine Daten dieses Datenzentrum verlassen, z. B. bei Aktivierung eines Ausfallsicherung-Servers. Einige Richtlinien zur Datenlokalisierung gelten für alle Informationen, die persönlich kennzeichnende Informationen enthalten, während andere gesundheitliche und medizinische Informationen betreffen. Darüber hinaus gibt es spezielle Regelungen zu regierungsbezogene Informationen. In einigen Fällen ist die Cloud unabhängig von deren guten Seiten einfach keine Option.

Wegen der Richtlinien zur Datenlokalisierung und anderer sicherheitsrelevanter Maßnahmen weisen lokale Backup-Lösungen höhere Attraktivität für Behörden und Unternehmen auf, die mit hochsensiblen Daten arbeiten. In lokalen Backup-Lösungen unterliegt alles dem Administrator. Damit kann es viel einfacher sein, die Einhaltung aller Rechtsvorschriften zur Datenspeicherung zu gewährleisten.

Vorschlag einer E-Mail-Backup-Lösung

Wenn Sie nach einer detaillierten Analyse Ihrer Lage sich für die lokale Backup-Lösung entscheiden, müssen Sie immer noch die richtige Software auswählen. Wie bereits erwähnt, gibt es einige softwarespezifische Funktionen. Die einfache Programmauswahl aufgrund der Tatsache, dass es lokal oder cloudbasiert ist, führt nicht zwangsläufig zur Erfüllung aller Ihrer Bedürfnisse. Aus diesem Grund stelle ich Ihnen ein gutes Beispiel für eine lokale Backup-Lösung vor, auf die Sie sich verlassen können:

CodeTwo Backup for Office 365 – für Office 365-Tenants und CodeTwo Backup for Exchange – für die lokalen Exchange Server sichern Ihre E-Mails von den entsprechenden Servern an lokale Speicher. E-Mails sind das Rückgrat von ziemlich jedem Geschäft. Sie enthalten alle Arten von persönlichen Informationen, Benutzer- oder Kundendetails und sehr oft die meisten geschäftskritischen Aufschlüsse. Beide oben vorgeschlagenen Lösungen kommen mit vielen sicherheitsorientierten Funktionen sowie mit einer einfach zu bedienenden und leistungsfähigen Benutzeroberfläche. Die Hauptfunktionen sind:

  • Verschlüsselung und Passwortschutz – was die Sicherheit auch bei einem internen Angriff gewährleistet.
  • Keine Beteiligung von Dritten zu irgendeinem Zeitpunkt – was bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen darüber machen müssen, ob sich Ihre Anbieter an die für Ihre Daten geltenden Rechtsvorschriften halten.
  • Keine Auswirkungen auf die Benutzer – Sie richten die Software ein und alle oder ausgewählte Daten werden gemäß dem Zeitplan gesichert. Benutzer müssen nicht einmal wissen, dass eine Backup-Software tätig ist.
  • Benutzerfreundliche Suchfunktion – ganz gleich, ob Sie alle Daten eines Kunden herausfinden oder Daten zu einem Rechtsstreit sammeln müssen, Sie können die erforderlichen Daten einfach finden und an dem von Ihnen gewünschten Ort wiederherstellen.
  • Unterstützung für die Office 365-MFA – die Backup-Lösungen von CodeTwo unterstützen die Office 365-Multi-Faktor-Authentifizierung. Dadurch ist es möglich CodeTwo Backup for Office 365 zu verwenden und gleichzeitig Ihren Tenant mit strengen Authentifizierungsrichtlinien zu schützen.

Lesen Sie auch:

Alles, was Sie über das E-Mail-Backup in Office 365 und Exchange wissen müssen

Backup der Postfächer in verschiedenen Plänen von Office 365

Exchange 2016, 2013, 2010: Postfach-Back-up per PST-Export (PowerShell)

Backup: inkrementell vs. differenziell – was ist der Unterschied?

Warum man seine Postfächer in Exchange/Office 365 per Back-up sichern sollte

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

*